Blog & Podcast für Franchisezentralen

Hier findet Ihr Impulse und Lösungen für den Alltag in der Zentrale. Es geht um gemeinsamen Erfolg und maximales Wachstum im Franchise-Netzwerk, ohne aber den Spaß aus den Augen zu verlieren.

046 – So würde ich Newsletter-Werbung zur Partnergewinnung machen

046 – So würde ich Newsletter-Werbung zur Partnergewinnung machen

+++ AUFMERKSAMKEIT +++ (!) ist die wichtigste Währung der heutigen Zeit. Auch zur erfolgreichen Franchise-Expansion bzw. Rekrutierung von Franchisepartnern. Deshalb schaltet ihr natürlich Werbung und seid auf den verschiedenen Portalen und Kanälen aktiv. Ganz klar. 

Dabei gibt es aus meiner Sicht bessere Wege, um für Aufmerksamkeit und Reichweite zu sorgen, als plump mein Franchise-Angebot aufzupreisen. In dieser Episode habe ich mir laut vor dem Mikrofon Gedanken dazu gemacht, wie mein Newsletter-Marketing aussähe, wenn ich Franchisegeber wäre…

Audio (14:23 Min):

Typische Werbung bei der Franchise-Partnerakquise

Als Portalbetreiber sehe ich viel von der Werbung zur Franchise-Interessenten Ansprache. Von den unterschiedlichsten Franchisesystemen. Und ehrlich gesagt, sie ähneln sich oft. Wenn ich es sehr plump und pauschal über einen Kamm scheren darf, es wird halt das Franchise-Angebot angepriesen.

  • “Jetzt starten!”,
  • “Endlich eigener Chef sein!”,
  • “Erfolgreich mit System!”,
  • “Gründen aber nicht allein!”,

das sind typische Aussagen. Das ist auch völlig in Ordnung, denn viele dieser Aussagen treffen ja in der Tat auf ein wichtiges Bedürfnis der Empfänger der Nachricht.

Trotzdem möchte ich heute ganz speziell auf das Thema Newsletter-Werbung eingehen und mir quasi laut ausgesprochen ein paar Gedanken machen, wie ich mein Newsletter-Marketing aufziehen würde, wenn ich Franchisegeber wäre. Wir würde ich als unser Kunde in unserem FranchisePORTAL Newsletter auf mich aufmerksam machen?

 

Die Prinzipien des “Inbound Marketings” übernehmen

Um es komprimiert vorweg zu nehmen, ich würde es so aufziehen, wie es im Inbound Marketing und Content Marketing üblich ist. Kostenfrei meiner Zielgruppe für sie relevante Infos zur Verfügung stellen, denn der stete Tropfen höhlt den Stein.

Also relevante Infos. Begleitet durch Podcast, Video & Co. Interessant und mit Mehrwert in Erscheinung treten. Dabei überlege ich mir, was ist interessant für meine Zielgruppe. Ich nutze gern das Konzept der “Persona”. Also, ich sehe vor mir eine einzelne klar beschriebene Person mit all ihren Eigenheiten und Interessen als Stellvertreter der Zielgruppe.

 

Reichweite aufbauen über ein eigenes Netzwerk

Ziel ist es im klassischen Inbound Marketing, sich ein eigenes Netzwerk aus intrinsisch motivierten Lesern zu schaffen, die die Inhalte weiterpublizieren. So beschreibt es Wikipedia. Klassischer Weise publiziert man Inhalte, die die eigene Zielgruppe interessieren und gleichzeitig suchmaschinenrelevant sind. Eigentlich will man sich damit von den Kosten von kostenpflichtiger Werbung wie beispielsweise Newsletter-Werbung lösen. Man will in den Suchmaschinen zunehmend besser gefunden werden, Multiplikatoren der Inhalte aufbauen, Social Media nutzen und so unbezahlte Reichweite erzeugen.

Wieso spreche ich dann von kostenpflichtiger Newsletter-Werbung in Portalen und gleichzeitig von Inbound- und Content-Marketing?

 

Hochwertiger Content wirkt anziehend

Ganz einfach, weil ich die Art und Weise WIE Aufmerksamkeit erzeugt wird gut finde. Es wird eben nicht nur ein Angebot beschrieben und in den Markt geschrien. Ich sehe z.B. unseren Newsletter als einen Teil des Netzwerks. 17.000 Leser sehen potentiell die Inhalte. Für einen Teil dieser Leser passt der hochwertige Content wie Faust aufs Auge. Die fangen an, die Infos des Absenders zu verfolgen und sich mit ihm zu identifizieren. Und so wandern sie in das Netzwerk des Absenders. Mit anderen Worten, ich muss mich nicht nur auf meine SEO- und PR-Fähigkeiten verlassen, sondern ich kann das Netzwerk anderer nutzen.

 

Kostenfreie Reichweite aufzubauen gehört dazu

Klar, wenn ich schon hochwertige Inhalte produziere, dann veröffentliche ich sie nicht nur im Newsletter, sondern auch im Netz. Texte, Podcast-Inhalte, Videos, was auch immer. Ich erzeuge parallel Suchmaschinerelevanz und verteile sie z.B. über Social Media und Multiplikatoren. Das eine tun (NL-Werbung mit diesen Inhalten) und das andere nicht lassen (kostenfreien Kanäle nutzen und Reichweite darüber erhöhen).

So, jetzt habe ich erfolgreich um den wirklich heißen Brei herum geredet, denn EIGENTLICH geht es mir darum, welche Inhalte ich aufbauen würde.

 

Relevanz für die Zielgruppe, über das eigene Kerngeschäft hinaus

Das, was meine Zielgruppe interessiert. Selbst wenn es inhaltlich nicht zu meinem Kerngeschäft gehört. Ich zeige so, dass ich meine Zielgruppe verstehe.

Wenn ich ehrlich bin, ich mache es im FranchiseUNIVERSUM Podcast nicht wirklich anders. Vor Kurzem hatte ich ein Interview mit dem ehemaligen „Der Preis ist heiß“-Moderator Harry Wijnfoord darüber, wie man als Produktanbieter und Franchisemarke Promis als Markenbotschafter gewinnt.

Haben wir als FranchisePORTAL damit wirklich etwas zu tun? Nein, aber ich hatte das Gefühl, dass es für manche unter Euch interessant sein kann. Und die Downloadzahlen dieser Episode lassen mich glauben, dass es auch so war. Ich hatte durch den besonderen Kontakt einen Mehrwert aus erster Hand zu bieten. Deshalb habe ich Harry Wijnfoord gefragt, ob er zu einem Gespräch bereit wäre.

Natürlich möchte ich Euch mit diesen Inhalten etwas mit Mehrwert geben, mich als gut informierter Experte vorstellen, der die Franchise-Wirtschaft kennt und versteht und so vertrauen aufbauen, dass ich in dem, was ich eigentlich tue auch gut bin: Franchisegeber und Interessenten zusammen zu bringen.

 

Inhalte mit Mehrwert für Franchise-Kandidaten

Für euch heißt das: Mit den gleichen Grundprinzipien würde ich euer Newsletter-Marketing zur Partnergewinnung aufziehen. Was interessiert eure Zielgruppe, über das eigentliche Franchise-Angebot deutlich hinaus?

Das könnte Aufklärung sein: Z.B. Die Frage beantworten “Was und wie verdient der Franchisegeber?” “Was und wie verdient der Franchisenehmer?”

Es muss aber nicht zwingend Franchisebezug haben. Siehe mein Beispiel wie man Markenbotschafter gewinnt. Das hat wenig Bezug zu Franchise, ist aber für einige Franchisesysteme relevant.

Welche interessanten Infos gibt es bzgl. der Branche, in der ihr tätig seid? oder Welchen interessanten Impuls habt ihr zuletzt in einem Fachbuch gelesen, der für potentielle Franchisenehmer interessant sein könnte? Spontan fällt mir z.B. ein, “wie Du lästige Glaubenssätze auflöst, die dich in deinem Gründungsvorhaben hemmen”.

 “Was interessiert meine Zielgruppe?”

Das Prinzip der Regelmäßigkeit und Kontinuität

Wichtig dabei: Nicht nur einmalig versenden, sondern regelmäßig. Nur mein Interview mit Harry Wijnfoord hätte nicht viel gebracht. Aber wir sind jetzt hier im Podcast nahe an Episode 50 und die Downloadzahlen verlaufen steigend. Ich hatte nun schon über 3000 Downloads seit dem Start. Die ersten Wochen hatte ich vielleicht 20 Downloads. Der stete Tropfen höhlt den Stein…

Also, regelmäßig wertvollen Content produzieren, der die Zielgruppe interessiert und die Sprache der Zielgruppe auch in den Suchmaschinen trifft. Veröffentlichen, Reichweite erhöhen, z.B. mit Newsletter-Werbung auf regelmäßiger Basis und dann etwas Geduld haben. Die Früchte erntet man im Online-marketing kaum früher als 6 Monate, nicht selten aber auch erst nach 1, 2 oder 3 Jahren. Je nachdem, wie umkämpft der Markt, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe und die ersten Plätzen in den Suchmaschinen sind und wie fleißig ich bin.

Das ist doch viel interessanter, als sich wiederkehrend zu überlegen, wie ich mein Angebot neu formulieren kann. Wenn ich guten Content liefer, wird beiläufig mit transportiert was ich in meinem Kerngeschäft so tue. Ich erläutere vieles mit Beispielen aus der Praxis meines persönlichen Alltags. Das ist aus meiner Sicht die sympathischste, ehrlichste und auch für den Absender interessanteste und abwechlsungsreichste Art Aufmerksamkeit zu erzeugen.

Und ihr kommt im besten Fall in den Dialog mit der Zielgruppe. So interessiert auch mich: Wie denkt ihr darüber?

 

SHOWNOTES

Episode 43 – Wie ihr Promis als Markenbotschafter gewinnt- mit Harry Wijnvoord

 

Schickt mir gerne eure Gedanken zu diesem Thema an steffen@franchiseuniversum.de