Ratgeber & Podcast

für Franchisezentralen

153 – 5 Folgen einer mangelnden Franchise-Expansion

153 – 5 Folgen einer mangelnden Franchise-Expansion

Ich wette, dass ihr damals Euren Start im Franchise hingelegt habt, um schneller expandieren zu können. Ihr wart bereits erfolgreiche Unternehmer und in Euch reifte ein Wunschgedanke: Die eigene Expansion voranzutreiben und gleichzeitig Menschen den Traum der Selbstständigkeit erfüllen.

Ich unterstelle euch mal diese Motivation: Der Sinn des Franchising ist ja in meinen Worten, sein Glück mit anderen zu teilen. Euer Wissen, Eure Erfahrung und Euer Erfolg – all das teilt ihr mit anderen via Franchising. So profitieren beide Seiten und so macht Franchise Spaß. 

Doch, was ist, wenn die Expansion nicht so voran geht, wie erhofft? Wenn Ihr nicht als Franchise-System wahrgenommen werdet? Wenn neue oder auch bestehende Standorte nicht besetzt werden können? Und was sind die Folgen wenn Ihr nicht gefunden werdet, wenn Ihr nicht expandieren könnt?

Um Euch besser zu verstehen und unterstützen zu können, haben wir uns genau darüber Gedanken gemacht. Daraus nehme ich mir nun fünf Folgen einer mangelnden Franchise-Expansion vor, die ich gerne mit euch diskutiere:

ERSTENS: Finanzielle Probleme

Was meine ich damit? Die Systemzentrale lebt von Eintrittsgebühren sowie erfolgreichen Franchisepartnern und wird in der Regel an ihren Umsätzen beteiligt. Evtl. kommen noch Einkaufsvorteile oder andere Einkommensströme hinzu, die aber immer von dem Erfolg und der Zahl der Partner abhängig sind. Nicht selten ist die Systemzentrale eine separate Franchise-GmbH, die keine weitere Einkommens-Quelle aus irgendeinem Endkundengeschäft hat. Blöd ist, wenn nun die Partner und mit ihnen ihre Standortumsätze ausbleiben. Dann wird es finanziell eng für Systeme. Je jünger oder kleiner das System, desto größer sind solche Auswirkungen auf der finanziellen Seite. Darunter leidet womöglich die Qualität der Leistungen für Partner und dem folgt ein reduziertes Einkommen über die deshalb weniger erfolgreichen Partner.

ZWEITENS: Marktmacht geht flöten

Neue Standorte decken in der Regel neue Regionen ab. Kann ich die nicht besetzen, hat ein Wettbewerber die Chance zur regional bekanntesten Marke in Eurer Branche zu werden. Mit anderen Worten: Die Konkurrenz bekommt Aufwind, weil Euch die passende Person für einen neuen Standort in der Region fehlt. Auch das zieht einen Rattenschwanz nach sich, denn mit jeder neuen Region würde eigentlich eure Markenbekanntheit und Markenstärke steigen. Oder halt nicht…

DRITTENS: Immobilien-Chancen werden verpasst

Es ist das eine, dass ihr strategisch bedeutsame Regionen mangels Partner und Standorte nicht besetzen könnt. Gleichzeitig ist ein weiterer großer Engpass für die meisten Franchisesysteme der Immobilienmarkt. Wenn dann mal ein grandioses Immobilienangebot auf dem Tisch liegt, aber der passende Partner nicht gefunden ist – was für ein Ärger! Da kommen gleich zwei massive Engpässe zusammen und hemmen die weitere Expansion.

VIERTENS: Ausbleibende Synergien

Ein Franchisesystem lebt vom Netzwerk. Je mehr Partner, desto besser können Synergien genutzt werden. Einfach mal als offene Frage gestellt: Wie viele Partner braucht es, dass sich z.B. bundesweites Marketing für alle überhaupt lohnt und finanzierbar ist? Gleichzeitig können sich mehr Partner besser gegenseitig unterstützen. Ist ein Partner mit Problemen allein auf weiter Flur, fehlt ihm ein wichtiger Vorteil aus dem Franchising. Bleibt das Wachstum auf der Strecke und euer Franchisesystem tritt auf der Stelle, könnte es als Rattenschwanz womöglich zur Folge haben, dass sich auch bestehende Partner abwenden.

FÜNFTENS: Verpasste Chancen beim Endkunden

Da draußen gibt es bestimmt viele Menschen, die auf Euer Angebot und Eure Lösungen für sie warten. Ohne Standorte seid Ihr aber nicht in ihrer Nähe. Ihr könnt ganz einfach das auf der Straße liegende Verkaufspotenzial zum Absatz Eurer Produkte oder Dienstleistungen nicht nutzen. Das ist im Grunde der Nenner der vorhergehenden Punkte und gleichzeitig ein Teufelskreis. Denn mit weniger Endkundenumsatz habt ihr weniger Finanzen, könnt weniger in Franchise-Marketing investieren, die Marke leidet, ihr bekommt weniger Immobilienangebote von Maklern vorgelegt, etc…

Im schlimmsten Fall kann man sich fragen, ist das vermeintliche Franchisesystem überhaupt ein Franchisesystem, wenn zu lange nichts passiert?!

Aber natürlich ist es nicht meine Absicht, Euch womöglich in eine tiefe Sinnkrise zu stürzen. Ich finde es super-interessant und hilfreich, dieses Puzzle einmal auseinander zu nehmen und die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Bausteinen zu erkennen.

Wir als FranchisePORTAL GmbH werden weiterhin unser Bestes geben, damit Ihr u.a. aufgrund unserer hohen Suchmaschinenstärke von Franchise-Kandidaten gefunden werdet. Sie recherchieren im „stillen Kämmerlein“, sind völlig anonym unterwegs und können von Euch nicht proaktiv angesprochen werden. Gut ist, wenn sie mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit während ihrer Recherchen auf unseren Portalen landen. Damit lassen sie sich identifizieren, bzw. sie können motiviert werden, aus der Anonymität herauszutreten.

Einen wichtigen Ansatz habe ich in der letzten Podcast-Episode 152 diskutiert. Wir sprachen darüber, was die eine entscheidende Frage ist, die beantwortet werden muss, damit Menschen Euer Angebot überhaupt wahrnehmen und sich mit Eurem Angebot beschäftigen, um sie dann zu überzeugen und Verträge zu unterzeichnen. Denn nur dann kann es mit der Expansion laufen.

Im FranchisePORTAL werdet Ihr also von genau der gesuchten Zielgruppe als Franchise-Option wahrgenommen. Um spezielle Regionen fokussiert anzugehen, gibt es im Rahmen unserer Mitgliedschaft die “Regionale Partnersuche”. Dort gebt Ihr an, wenn Ihr z.B. in München, Hamburg oder Saarbrücken besonders nachdrücklich einen Standort eröffnen wollt. Das lässt sich auch mit einem Chatbot zur Partnergewinnung kombinieren, wo anhand bestimmter Kriterien eine bestimmte Zielgruppe in einer Region aktiv angesprochen werden kann. Über den Chatbot kommen die Personen mit Eurer Marke in einen Dialog und nehmen Euch wahr.

Das sind nur ein paar Gedanken, wie wir Euch bei der Bewältigung der genannten Probleme unterstützen wollen. Jedes Jahr ein paar neue Partner, neue Standorte, zunehmende Markenbekanntheit und mehr Umsatz für Eure Partner und für Euch in den Systemzentralen. Das wäre doch ein Traum, nicht wahr?

Ich verspreche Euch gern, wo wir können sind wir für Euch da und unterstützen Euch mit allen Kräften. Damit ihr Euer unternehmerisches Glück mit Anderen teilen könnt!

Shownotes

Episode 152 – Die 1 wichtigste Frage von Franchise-Interessenten https://www.franchiseuniversum.de/ratgeber-podcast/152/

Tipp

Abonniert jetzt meinen Podcast speziell für Systemzentralen und hört ihn ganz einfach am Handy beim Reisen, Joggen, Kochen oder ähnlichen Aktivitäten:

Erhalten Sie Experten-Knowhow im Newsletter!